Roomtour Teil 4: Das Schlafzimmer

Nachdem ich euch schon das Wohnzimmer, das Bad und die Terrasse näher gezeigt habe, möchte ich jetzt das Schlafzimmer vorstellen. Einer der wichtigsten Bereiche in denen man sich ausruht, einkuschelt und auch mal morgens das Frühstück genießt.

Wie gewohnt teile ich hier weitere Details zum Ausbau und vor allem auch Ideen für eine besonders kuschelige Einrichtung.

Mein Schlafbereich ist tagsüber versteckt bzw. in mein Wohnzimmer verhandelbar. Die Couch lässt sich demzufolge zu meinem Bett ausziehen. Die Couch selbst hat eine L-Form und misst 200 x 145 cm an den Außenkanten. Das ausgesparte Stück in der freien Ecke hat einen Ausschnitt von 100 x 70 cm. Die Fläche ist ohne Matratze auf einer Höhe von 50 cm.

Das Bett entsteht beim Herausziehen eines erweiterten Lattenrostes, sodass eine Liegefläche von 200x145cm entsteht. Der erweitere Lattenrost sitzt zum einen auf dem installierten Rahmen der Couch und wird auf der anderen Seite auf den Radkasten abgelegt (siehe Bild). Dadurch wird genügend Stabilität ermöglicht, um jegliches Gewicht zuhalten.

Die Matratze besteht aus Kaltschaum und hat drei Teile. Der größte Teil ist in der gleichen L-Form wie die Couch. Die beiden anderen Teile sind identisch und füllen genau die fehlende Ecke der Couch aus. Die gesamte Matratze hat demzufolge eine Größe von 200x145cm. Sie hat eine Stärke von 12 cm. Man kann hierfür eine simple Kaltschaummatratze nehmen und diese mit Hilfe eines Brotmessers selbst passend zuschneiden.

Ich habe die drei Matratzenteile mit robustem Leinenstoff bezogen und passen zugeschnitten bzw. genäht. Diese lassen sich mit einem Reißverschluss schließen, sodass ich die Bezüge auch waschen kann.

Darüber hinaus verwende ich einen Matratzenschoner, um diesen zwischen Matratze und Lattenrost zu legen. Dadurch scheuert der Bezug nicht am Holz des Lattenrosts und hält dadurch länger.

Tagsüber verstaue ich mein Bettzeug in einem Fach über der Fahrerkabine. Dafür habe ich eine Zwischendecke eingezogen, welche ausreichend Platz für zwei Sets an Bettzeug bietet. Es lässt sich von vorn erreichen und ist mit einem Vorhang verdeckt. Schaut euch folgendes Video an, um noch einmal zu sehen, wie mein Schlafzimmer zum Wohnzimmer wird und umgekehrt:

Für eine gemütliche Atmosphäre und ein weiches Bett verwende ich zahlreiche Kissen und weiche Bettbezüge aus Leinen. Darüber hinaus habe ich Wert auf helle Farben gelegt, damit der kleine Raum luftiger und freundlich wirkt. Schaut euch weitere Ideen meiner Dekoration an:

(Unbezahlte Werbung da Markennennung)

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.